2018-09-09 wJB gegen Meerane

Weibliche Jugend B schließt Vorrunde auf Platz 1 ab

Das Spiel startete für uns mit der gewohnten Antihockey Taktik Meeranes: 7-8 Mädchen im eigenen Viertel, Ball nach vorne schlagen und sehen was passiert. Bei unserer gewohnt sicheren Abwehr passierte natürlich nichts und Clara im Tor verlebte einen ruhigen Vormittag. Aufgrund der Vielzahl von Meeraner Füßen in der Abwehr fiel es uns schwer, entscheidende eigene Abschlußaktionen zu zeigen. Für Ruhe hätte eine erfolgreiche Ecke in der 3. Minute sorgen können, aber leider ging der Schuß knapp am Gehäuse vorbei.Chemnitz spielbestimmend und technisch und läuferisch überlegen, mit vielen guten Aktionen, aber Pech und Ungenauigkeit im Abschluß, belohnte sich dann aber in der 13. Minute nach schöner Kombination über Lilly G., Tanja, Lilly H. Mit dem 1:0 durch Celia. Der Rest der ersten Hälfte war dann geprägt durch eigenes Unterzahlspiel. Der Gastgeber konnte dabei offensiv keine Akzente setzen.

In der zweiten Halbzeit das gewohnte Bild. Meerane defensiv vielbeinig und Chemnitz immer bemüht, spielerisch die Sache zu lösen. Trotz guter Möglichkeiten auf unserer Seite, blieb es am Ende beim knappen, aber hochverdienten 1:0 Erfolg. Somit wurde verletzungsfrei die Pflichtaufgabe erfüllt, Platz 1 nach der Vorrrunde gesichert und nun wartet im Halbfinale der ATV Leipzig auf uns.

(jh)    

2018-09-30 wJB Finale

Der Abonnementmeister schlägt auch 2018 wieder zu

Es ist Sonntag, der 30.09.2018, um 13:20 Uhr im Chemnitzer Sportforum, als die beiden sehr guten Unparteiischen das Finale, um die Mitteldeutsche Meisterschaft im Altersbereich weibliche Jugend B abpfeiffen. Mit einem 12:0 (4:0) Erfolg des Post SV Chemnitz, gegen die Mädchen aus Osternienburg und Köthen, endet das Spieljahr auf der MHSB –Ebene. Ein unglaublicher Erfolg mit dessen Höhe wohl keiner der Anwesenden auf und neben dem Feld gerechnet hätte.

Aber was das Team, um Trainer Ralf hier über 70 Minuten abgezogen hat, war echt beeindruckend. Die Gäste waren nur bei der Eckenstatistik (8:5) annähernd gleichwertig, sonst kam von deren Seite nichts, was auch nur geringfügig Gefahr verursachen konnte. Clara im Tor verlebte einen absolut geruhsamen Nachmittag. Dies lag an einer bärenstarken Abwehr davor, die wirklich nichts zuließ. Und das Mittelfeld und der Angriff zeigten flüssiges Lauf- und Kombinationsspiel, was richtig gut anzusehen war. Zwangsläufig fielen daraus auch die Tore. Mit dieser Leistung braucht niemandem bange werden vor den kommenden Aufgaben, gegen die Berliner Mannschaften bei der ODM am nächsten Wochenende.

Torfolge:

1:0 Olivia 1.

2:0 Olivia 8.

3:0 Celia 14.

4:0 Lilly H. 30.

5:0 Celia 44.

6:0 Lilly H. 45.

7:0 Sofie 50.

8:0 Tanja 58.

9:0 Lucy 61.

10:0 Celia 62.

11:0 Celia 65.

12:0 Lilly G.

Das Meisterteam:

Clara Herglotz, Charlize Grötzschel, Helen Schneider, Maria Zychski, Lena Dickfeld,

Josefine Sang, Eva Halbauer, Stacy Schmidt, Tanja Pöthe, Lilly Gawlitza, Lucy Scheibner,

Marlene Matussek, Charlotte von Lienen, Josefine Klär, Lilly Hennig, Celia Hoffmann,

Sofie Schwöbel, Olivia Beyer, Lara Spinka

(jh)

2018-08-19 wJB mit Sieg in Jena

Auswärtssieg zum Auftakt nach der Sommerpause in Jena

Nach der über zwei Monate langen Sommerpause, führte die Reise der WJB nach Jena. Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel zweier Mannschaften, welches auf beiden Seiten von hoher Laufbereitschaft geprägt war. Chemnitz dabei das überlegenere Team, was aber seine Chancen nicht zu Toren nutzen konnte. So dauerte es bis zur 20. Minute bis Tanja zur verdienten Führung traf. Acht  Minuten später dann, der schönste Angriff des Spieles bis dahin. Über Maria, Celia und Lucy kam der Ball zu Tanja und die vollendete zum 2:0. Das Fazit der Pausenansprache von Stephan lautete, gutes Spiel aber die Chancen noch besser nutzen. In der zweiten Hälfte wurde dies sofort umgesetzt. Tanja traf nach 37 Minuten zum 3:0. Acht Minuten später dann das ersehnte Eckentor. Celia traf zum 4:0. Das Spiel war gelaufen, aber der Gastgeber gab seinerseits nicht auf. Das Spiel war jetzt ausgeglichener und es gab Chancen auf beiden Seiten. Aber unsere, gewohnt sichere Abwehr und ein paar gute Paraden von Torfrau Clara,  ließen nur ein Gegentor in der 55. Minute zu.  In der Schlußviertelstunde wurden aufstellungstechnisch noch ein paar Dinge probiert, leider gelang es nicht, trotz bester Möglichkeiten im Angriff, noch ein weiteres Tor zu erzielen.

Ein sehr ansehnliches Spiel beider Teams endet mit 4:1(2:0) für Chemnitz (Eckenverhältnis 6:5).

Danke an die guten Schiedsrichter und an Stephan für das Coaching.

Das nächste Spiel der WJB ist am 26.08.2018 um 10:00 Uhr im Sportforum Chemnitz, gegen den LSC.        

(jh)

2018-09-16 wJB beim ATV

Weibliche Jugend B erreicht Finale „daheeme“

 

Mit einem, in allen Belangen verdienten 5:1(2:1) im Halbfinale beim ATV Leipzig, gelingt der Weiblichen Jugend B der Sprung ins Finale, um den MHSB- Meistertitel. Gegner im Sportforum Chemnitz wird am 30.09.2018 die SG Osternienburg/ Cöthen sein.

Beim Auftritt in der Messestadt hat der PSV sofort die Initiative ergriffen. Nach zwei schnellen Kontern wurde der erfolgreiche Torabschluss leichtfertig vertändelt. Der Gastgeber stand seinerseits sehr tief in der eigenen Hälfte und versuchte mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. So dauerte es bis zur 15. Minute, als Helen mit einem harten plaziertem Schlag das Mittelfeld überbrücken konnte und im Schusskreis dann Josefine Sang eiskalt zum 1:0 traf. Das Tor gab uns natürlich weitere Sicherheit. Leider vergaßen wir aber, das 2:0 nachzulegen. Dies rächte sich dann in der 25. Minute, nach einem eigenen Fehler im gegnerischen Viertel, fehlte die Absicherung nach hinten und Leipzig konnte schnell in unseren Schusskreis eindringen. Der Klärungsversuch führte dann zur Strafecke, welche im Nachschuss zum Ausgleich genutzt wurde. Mit der letzten Aktion der ersten Hälfte, gelang dann Celia nach einer Ecke, die wichtige 2:1 Pausenführung. Nachdem Pausentee spürte man sofort den Willen der Gäste, das Spiel nun schnell zu entscheiden. Wieder war es ein toller Ball aus der eigenen Hälfte, diesmal von Maria, welchen Lilly Gawlitza auf Lilly Hennig weiterleitete und diese somit die Führung (38.)ausbauen konnte. Im weiteren Verlauf versuchte Leipzig nun ihrerseits, etwas offensiver zu agieren. Die Folge davon waren mehrere Strafecken gegen uns, welche aber nichts einbrachten. In den letzen fünfzehn Minuten presste Chemnitz die Leipzigerinnen tief in die eigene Hälfte. Dieses effektive System führte zwangsläufig zu Fehlern beim Spielaufbau der Gastgeber und brachte uns zahlreiche Chancen, die aber zu selten zu Toren genutzt werden konnten. Lilly Hennig machte mit dem 4:1 in der 60. Minute alles klar und Tanja mit einer endlich mal schnürkellos verwerteten Ecke in der 69. Minute, stellte dann den Endstand her. Kurze Zeit später folgte der Abpfiff der beiden souveränen Schiedsrichter, die keinerlei Probleme mit der Spielführung der fairen Partie hatten. Glückwunsch an das Team für die gute Leistung.        

(jh)    

2018-09-02 wJB gegen LSC und Weimar

Weibliche Jugend B nach zwei Kantersiegen an der Tabellenspitze

PSV Chemnitz- Leipziger SC 24:0 (12:0)

Im Heimspiel gegen die Gäste aus der Messestadt ging es vor allem darum, im Hinblick auf die Tabellensituation etwas für das Torverhältnis zu tun. Begünstigt wurde dieses Unterfangen dadurch, dass Leipzig in Unterzahl antreten musste. Die Geschichte des Spieles ist schnell geschrieben. Chemnitz total überlegen von Beginn an, zeigte zahlreiche schöne Spielzüge und belohnte sich zwangsläufig auch mit den entsprechenden Toren. Ein Kompliment geht trotzdem an den Gegner, der trotz der Hoffnungslosigkeit nie ans aufgeben dachte. Kopf hoch Leipzig, es werden auch bessere Tage kommen.

Ein Dank geht auch an die Schiedsrichter, die keinerlei Probleme mit dem Spiel hatten, aber aufgrund der Torflut in der ersten Hälte, zwei Tore zu wenig auf dem Zettel hatten. Da an der Seitenlinie alles statistisch erfasst wurde, folgen jetzt insgesamt 26 Tore.

Tanja (5), Lilly H. (4), Celia (3), Sofie (2), Olivia (2), Helen (2), Lara (2), Josi S.(2), Lucy, Charlize, Josi K., Lilly G.

Vimaria Weimar – PSV Chemnitz 1:11 (0:6)

12 Grad, Nieselregen, Naturrasen , also die allerbesten Voraussetzungen für eine technisch begabte Chemnitzer Mannschaft. Es dauerte ungefähr 3 Minuten bis Ralf die Auszeit nehmen musste, um dem Team zu erklären, wie auf diesem Untergrund erfolgreich gespielt werden kann. Die Ansprache zeigte Wirkung und schnell spiegelte sich dies auch am Ergebnis nieder. Der Gastgeber zog sich trotz eigener Unterzahl nicht in den eigenen Schußkreis zurück, sondern versuchte gelegentlich mit langen Bällen das Mittelfeld zu überwinden. Chemnitz nach den Anlaufschwierigkeiten mit vielen schönen Aktionen. Eine sehr gute Weimarer Torfrau verhinderte einen noch höheren Sieg. Positiv hervorzuheben ist die heutige Leistung einiger Spielerinnen ( Josi K. und CvL), welche sonst nicht immer zum Spieltagskader gehören.

Am Ende ein verdienter Sieg, nach einer guten Leistung. Wichtig war auch, kein Mädchen hat sich verletzt, trotz mancher lustigen Einlage auf dem Rasen, da ist bei den Haltungsnoten auf jeden Fall noch Luft nach oben.

Torschützen:

Celia(3), Sofie(2), Tanja, Lucy, Olivia, Marlene, Lilly H., Charlotte

Vorrundenabschluß ist am 09.09.2018 um 10:00 Uhr bei Motor Meerane..

(jh)

Willkommen auf chemnitz-hockey.de! Wir haben unsere Datenschutzhinweise auf die am 25.05.2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Wir setzen technisch bedingt auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie unter "Datenschutzhinweise".
Datenschutzhinweise Annehmen Ablehnen