2017-09-23 Spielbericht_Mädchen A_Feld

80% oder wie Willenskraft ganz Großes schafft!

 

 

An den letzten beiden Wochenenden hatten wir zwei schwere Prüfungen zu bestehen.

 

Zunächst ging es am 16.09. nach Leipzig ... zu den Mädels vom ATV. Wir hatten uns viel vorgenommen, wollten gut spielen und vor allem Tore schießen. Doch bereits nach wenigen Spielminuten wurde klar, dass dies heute nicht so einfach werden würde. Die tiefstehende Abwehr der Leipzigerinnen machte ein Durchkommen schier unmöglich, zu dem kam noch das anfänglich gefährliche Konterspiel dazu, dass unserer Abwehr einige intensive Momente bescherte. Erst ein paar Umstellungen in Angriff und Abwehr versetzte uns in die Lage, mehr Druck auf unsere Kontrahentinnen auszuüben und so wurde unser unwiderstehliches Anrennen kurz vor der Halbzeit mit dem Führungstreffer belohnt. Auch nach der Pause bot sich das gleiche Bild, enge Räume vorm Leipziger Tor und immerwährendes Bemühen unserer Mädels einen weiteren Treffer zu erzielen. 7 Minuten vor dem Ende gelang es uns dann, das erlösende 2:0 zu erzielen. Der Jubel war riesig ... auch wenn unser Sieg durch eine schwere Verletzung eines Leipziger Mädchens überschattet wurde. Am Ende dieses Spieles konnten wir neben den drei Punkten auch die Erkenntnis feiern, dass viele unserer Mädels neben ihren angestammten Positionen auch durchaus in der Lage sind, kurzfristig komplett andere Aufgaben im taktischen Konzept zu übernehmen. Diese absolute Bereitschaft ... egal wo ... seinen Beitrag für das Team zu leisten, war etwas so Besonderes und letztendlich neben Geduld und Mut der Schlüssel zum Erfolg.

Es spielten: Clara, Celia, Charlotte v. L., Charlotte G., Charlotte L., Eva, Lena, Lene, Lucy, Marie, Maria, Oli (2), Jule, Stacy, Sofie

Es feuerten an: Annett, Romy & Sven, Katja, Petra, Conny, Mandy & Micha, Jörg & Katja ... vielen Dank für Eure Unterstützung!

 Post Jena 1

Am 23.09. empfingen wir auf heimischen Platz die bislang in der Endrunde führende Mannschaft vom SSC Jena. Wir waren uns der Schwere der Aufgabe bewusst, starteten aber unbeschwert und erarbeiteten uns bereits in der Anfangsphase 3 Ecken, die wir leider alle nicht verwerten konnten. Dagegen nutzten die Mädels aus Jena die erste sich bietende Chance eiskalt und so stand es nach 6 Minuten 0:1. Unbeeindruckt vom Rückstand bauten wir unsere Angriffsbemühungen weiter aus und konnten nach 15 Minuten den verdienten Ausgleich erzielen. Allerdings blieben wir anfällig bei den schnellen präzisen Gegenstößen der Jenaer Mädels und so mussten wir 1 Minute vorm Halbzeitpfiff einen erneuten Rückstand hinnehmen. Nach dem Wiederbeginn erspielten wir einige vielversprechenden Chancen, aber wurden wieder durch einen erfolgreichen Gegenstoß der Jenaer Mädels hart erwischt. So stand es nach 45 Minuten 1:3. Sollte das das Aus für alle unserer Hamburg-Träume gewesen sein? NEIN!!! Wir nahmen unsere 1 minütige Auszeit ... die Abwehr wurde geordnet, der Angriff gestärkt und die letzten Kräfte mobilisiert. Hoch motiviert ging es in das letzte Spielviertel. Endlich wurden unsere zahlreichen Angriffsversuche belohnt und so konnten wir nach 47 Minuten den Anschlusstreffer erzielen. Nun wurde Jena scheinbar nervös und nahm eine Auszeit. Wir nutzten diese erneute Pause, um uns nochmals einzuschwören. Wir hatten endlich das richtige Finetuning gefunden, um das Jenaer-Abwehrbollwerk auszuhebeln ... mit einem eindeutigen: Weiter so, wir schaffen das! ging es wieder auf das Spielfeld und dann wurde unser unglaublicher Endspurt fortgesetzt. So konnten wir nach 53 Minuten tatsächlich ausgleichen ... aber damit hatten die Mädels nicht genug ... eine Angriffswelle nach der anderen rollte ungebremst auf das Jenaer Tor ... und so kam es in der 60. Minute zum absoluten Showdown: Ecke für Chemnitz! ... alle unsere Mädels verteilten sich um den Schusskreis ... der Ball wurde reingebracht ... gestoppt ... geschossen und landete im Tor oder doch nicht? ... nach Spielunterbrechung und Befragung wurde auf Tor für Chemnitz entschieden ... 4:3 ... wir hatten das Unfassbare geschafft und das Spiel gedreht!

Bei diesem Spiel haben sich unsere speziellen Stärken gezeigt und das ist neben eisenharter Kondition auch absolute Willenskraft ... die hier ganz Großes geschafft hat. Sicher gibt es spielstärkere Mannschaften die technisch versierter sind, aber unser besonderer Wert ist der Team-Spirit ... das gemeinsame kämpfen und die positive Energie, die uns auch in schwierigen Situationen nicht verlässt. Durch diese unglaublich starke Leistung konnten wir nun 80 % des Weges nach Hamburg zur Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft schaffen.

Post Jena 2

Das Team bildeten: Clara, Celia (2), Charlotte v. L., Charlotte G., Charlotte L., Eva, Lena, Lene, Lucy, Marie, Maria, Oli (2), Jule, Stacy, Sofie, Josi, Annett, Steffi, Katja & Andreas, Mandy & Jens, Denise & Jan, Hans, Mandy & Micha, Romy, Kristin, Matti & Gunar, Yvonne & Sebastian, Omas, Opas, Geschwister und alle Fans … vielen lieben Dank nochmals für Euren immerwährenden Einsatz!

 

Aller beste Grüße, Paul & Uli