2017-01-07_Turnierbericht_Freizeithockey_Halle

Chemnitzer Hockeylöwe wieder für ein Jahr zu Hause

Für den 07.01.2017 hatten die Chemnitzer Hockeylöwen zum Turnier in die Turnhalle der Diesterweg Schule eingeladen und mit den „Schlossgeistern“ aus Königswusterhausen, den „De Mamas & de Papas“ aus Meerane, den „Rasenschnecken“ aus Bautzen, den „Hockeyeulen“ aus Leipzig, den „Schlesischen Löwen“ aus Niesky, dem „K-O-Team“ aus Köthen, den „Schnapphänsen“ aus Jena und last but not least den „Bergstadtknüppeln“ aus Freiberg waren sogar 8 Mannschaften zu uns gekommen um mit unseren beiden Mannschaften ein schönes Turnier zu spielen.
Für die Hausherren begann der Tag mit einer kleinen Herausforderung, denn beim einzigen ernsteren Unfall des Tages hatte sich der Turnierpokal, der „Chemnitzer Hockeylöwe“, die Mähne etwas durcheinander gebracht. Schnell eingeleitete Nothilfemaßnahmen eines kompetenten Teams konnten die weitere Mitwirkung des „Patienten“ aber sicherstellen.

 löwen rettung

FOTO: privat

Während der Gruppenphase erzielten unsere Mannschaften folgende Ergebnisse:

Hockeylöwen I mit Patrick im Tor, Torsten und Petra in der Verteidigung, Danny, Micha und Beate im Angriff und Lisa-Marie (unserer jüngsten Spielerin), Peter, Andreas und Tobias dort, wo sie gebraucht wurden, spielten:

gegen Meerane 1:0, Beates Treffer fiel erst 5 Sekunden vor Schluss, gegen Köthen 0:0, gegen Königswusterhausen 1:0, Petra war vom Punkt aus erfolgreich und gegen Niesky 2:1, wieder hat uns Beate mit zwei Toren zum Sieg verholfen.

Hockeylöwen II (Post) mit Thomas im Tor, Gerold als Spielgestalter und Anne, Ulli, Dörthe (vielen Dank, für´s Kommen), André, Klaus (unserem ältesten Spieler), Karl-Heinz, Christian und Jens auf den Positionen, auf denen sie sich am besten entfalten konnten, spielten:
gegen Jena 0:2, gegen Leipzig 0:0, gegen Freiberg 1:0, mit Tor durch Christian und gegen Bautzen nochmal 0:0.

 Freizeithockey 170107

FOTO: TONI SÖLL

Damit standen die Post-Spieler im Spiel um Platz 5, das sie durch ein Tor von Gerold mit 1:0 gewannen.

Die Hockeylöwen I sahen sich im ersten Halbfinale den Hockeyeulen gegenüber und konnten das Spiel durch Tore von Beate und Micha klar mit 2:0 für sich entscheiden und so ins Finale einziehen.

Das kleine Finale zwischen Köthen und Leipzig entschieden dann die Hockeyeulen mit 1:0 für sich.

Im Finale stand nun eine spannende Partie zwischen den beiden Staffelsiegern bevor. Neben der I. Chemnitzer Mannschaft hatten sich auch die Schnapphänse aus Jena qualifiziert. In dem packenden Vergleich, in dem Jena früh mit 1:0 in Führung ging, ersetzte bald der Kampfgeist die auf beiden Seiten abnehmenden Kräfte. Chemnitz ließ sich durch den Rückstand nicht entmutigen und so gelang Danny durch konsequentes Nachsetzen noch in der ersten Spielhälfte der Ausgleich zum 1:1. Nur wenig später konnte wieder Beate (unsere beste Torschützin beim Heimturnier) einen Pass von Torsten direkt ins Tor ablenken: 2:1. Aufopferungsvoll kämpfend wurde die Schlussoffensive der Jenenser abgewehrt.

Damit bleibt der Chemnitzer Hockeylöwe bis zum nächsten Jahr in Chemnitz, bis voraussichtlich am 06.01.2018 ein neuer Besitzer ausgespielt wird.

 sieger 170107 klein

FOTO: privat

Wer Lust hatte, kam am Abend noch mit auf eine kleine Feier, auf der im Kreise Gleichgesinnter ein schöner Tag einen schönen Ausklang fand.

An dieser Stelle gilt unser Dank allen, die bei Vorbereitung und Durchführung des Turniers einen Beitrag geleistet haben und vor allem unseren Gastmannschaften aus nah und fern, ohne die wir kein so spannendes und fair ausgetragenes Turnier hätten haben können. [ToNi]